Projekt Gemeindezentrum

Ungefähr fünf jahre nach der Selbständigmachung der Deutschen Evangelischen Gemeinde wollen wir unser Augenmerk auf den nächsten Schritt in die Zukunft richten: Ein eigenes Gemeindezentrum. Dieses ist nicht nur wichtig, damit wir für unser bestehendens Angebot endlich feste und eigene Räume haben, sondern auch für den Fortbestand und die Zukunft der Gemeinde ungeheuer bedeutsam. Mit dem Zentrum wollen wir die Attraktivität der Gemeinde steigern, wollen an einem Ort alle Aktivitäten zusammenfassen und vor allem der Gemeinden einen Ort der Identifikation bieten. Und das alles in erreichbarerer Nähe zu den meisten Gemeindemitgliedern: Seit ca. zweieinhalb Jahren schon ist die Gemeindehaus von einer Gemeindeversammlung beauftragt, dieses Projekt zu entwickeln und zu verwirklichen. Seit wenigen Wochen nun gibt es ein konkretes Objekt: Eine ehemalige Kanzlei in Blagnac, ein Gebäude, wie geschaffen für ein Gemeindezentrum: Mit einem zentralen Saal für Gottesdienst und größere Veranstaltungen, Büros und Nebenräume für Gruppen und Kreise, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und einem Grundstück, auf dem man parken und Feste feiern kann. Mit einem solchen Gebäude hat die Gemeinden die Möglichkeiten, für alle Altersgruppen das bestehnde Angebot und noch vieles mehr den Menschen, ob jung und alt, zu unterbreiten. Für den Erwerb des Gebäudes hat die DEG bereits die Zusage von Dritten, den Kauf mit 50% zu unterstützen, 17% von der deutschen Gemeinde Brüssel und 33% von der EKD (Evangelischen Kirche Deutschland). Die DEG ist in der Lage, ca. 10% Eigenkapital beizusteuern, sodass wir nun die fehlenden 40% versuchen, zu akquirieren. Wenn Sie uns unterstützen möchten, würden wir uns sehr freuen.

Für alle Interessierten hier ein Foto der Aussenansicht und ein möglicher künftiger Nutzungsplan.