KU3

Mal was Neues wagen…        


und das haben wir! Anfang Oktober ging es los, unser neues, um ein lebendiges Element erweitertes Konfirmandenmodell. Es nennt sich „Konfi 3“
oder „KU 3“ oder „Konfi-Kids“… Gemeint ist, mit Kindern im Alter der dritten oder vierten Klasse die Kirche zu entdecken. Und das haben wir am
12. Oktober im wahrsten Sinn des
Wortes. An unserem ersten von insgesamt 8 Freitagen bis zum Juni haben wir sie entdeckt, die Kirche. Und das ganz handfest, in der Kirche Saint Clément in Cornebarrieu. Und wir haben erkundet, was eigentlich zu einer  Kirche gehört, also zum Gebäude: Eine Kanzel, eine Orgel, Kerzen, Glocken, Beichtstuhl, Weihwasserbecken… Halt, Stopp! Weihwasserbecken? Ja, richtig gelesen! Wir haben uns mit beiden „Kirchen“ beschäftigt, den evangelischen und katholischen. Denn unser Konfi-3-Projekt ist ökumenisch angelegt, das ist schon fast einmalig. Wir haben evangelische UND katholische
Kinder in der Gruppe, versuchen Gemeinsamkeiten und Unterschiede wahrzunehmen. Und am Ende werden die Evangelischen feierlich in die nächste Phase entsandt – mit dem Segen. Und die katholischen Kinder empfangen die Erstkommunion durch einen katholischen Kollegen. Es ist toll, dass so etwas hier möglich ist. Schon ein kleines Wunder gelebter Ökumene in Toulouse!
Einmal im Monat treffen wir uns fortan im kleinen Gemeindehaus der katholischen Kirche in Cornebarrieu und werden uns lebendig mit einem Thema befassen, z.B. Taufe, Kirchenjahr, Ostern, Jesus, Bibel und vielem mehr. Wir freuen uns, dass fast immer Uta Neubauer dabei ist, und immer auch Elternteile sich einbringen und die Nachmittage begleiten.